Gärtnerunterkunft im Wiener Rathauspark, Wettbewerbs Ankauf

Entlang der Baulinie verläuft ein Pflanzenregal. das außerhalb des Bauplatzes als Zaun weitergeführt wird. Das dreidimensionale Stapeln von Arbeitsuntensilien und Pflanzen bringt die erwünschte Platzersparnis. Vom Park aus ist das Gebäude völlig getarnt. Zum Eingang hin ist die Werksfassade auf praktische Überlegungen hin ausgerichtet.
Entwurfskriterien waren primär bauliche Energieeinsparung auf der Grundlage konventioneller Bautechnik. Dazu gehören selbstverständlich ein optimiertes Verhältnis von Oberfläche zu Volumen und das Verständnis vom Gebäude als kybernetisches System.

 

Die Architektur soll eine durch und durch „grüne Architektur“ sein, zurückhaltend, in natürlichen Farben und natürlichen Materialien ausgeführt.
Gesucht ist eine Symbiose zwischen der Natur des Parks und der Architektur des Gebäudes.
Der Entwurf zielt auf eine reduzierte Geometrie ab- die unterschiedlichen Funktionen sollen aber ablesbar sein.
Die Flächen, die die Hülle bilden, sind mit einem Grasdach bedeckt.
Sägeraue Betonscheiben stützen die Holzkonstruktion des Daches.

Date

2009

Category

Wettbewerbe, Ökologisch bauen, Preise